Damit Sie unsere Internetseite optimal nutzen können, setzen wir nur technisch notwendige Cookies (kleine Textdateien, die auf Ihrem Rechner ablegt werden). Wir sammeln keine Daten zur statistischen Auswertung. Näheres finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Texte und Kontexte entlang des Kirchenjahres

Das Evangelium nach Matthäus im Lesejahr A

Das Matthäusevangelium ist zwar nicht das älteste Evangelium, aber das erste Evangelium im Kanon des Zweiten Testaments. Es kann als Ouvertüre für das ganze Zweite Testament verstanden werden. Das Verständnis Gottes als Immanuel verbindet das Evangelium nach Matthäus mit dem Ersten Testament.

Immanuel ist Israels Gott, der bei seinem Volk bleibt auf dem Weg der Befreiung. Er ist gegenwärtig im Reden und Handeln des Messias Jesus, in seinem Kreuz und in seiner Auferstehung.

Als Immanuel verspricht Jesus am Ende des Evangeliums bei seinen Jüngerinnen und Jüngern zu sein, wenn er sie in die Welt sendet, um ihnen das Evangelium der Befreiung zu verkünden und sie so in die Verheißungen Israels einbezieht.

Bei unseren Abenden werden wir versuchen, den Weg Jesu aus seinen sozialgeschichtlichen Zusammenhängen und aus seiner Verwurzelung im Ersten Testament zu verstehen - und zwar als eine Grundorientierung, die für das gesamte Zweite Testament gilt. Wir werden auch danach fragen, welche Anstöße es uns heute geben kann einer kapitalistischen Weltordnung, die bis an die Grenzen der Erde herrscht, zu widerstehen und an den Wegen der Befreiung festzuhalten?    

Leitung: Dekanatsreferent Alexander Just

Zeit:  20:00 Uhr

Ort:  Familienbildungsstätte Andernach, Ludwig-Hillesheim-Str. 3, Andernach

Veranstalter:  Dekanat Andernach-Bassenheim und Katholische Familienbildungsstätte Andernach

 

Lese- und Gesprächskreis - franziskanisch durchs Leben gehen

Papst Franziskus hat sich nach dem heiligen Franziskus benannt, und beruft sich oft auf ihn. Der mittelalterliche Heilige aus Italien macht Eindruck - über viele Grenzen hinweg - auch die der Religionen ... zu allen Zeiten, allerorten, in die unterschiedlichsten Lebensentwürfe hinein.
Was verändert sich, wenn wir die Welt, unser Miteinander, Gott … mit den Augen des hl. Franziskus sehen. Wir wollen uns auch von ihm inspirieren lassen."Hilfsmittel" dazu wird das Buch von Anton Rotzetter "Mit Gott im Heute. Grundkurs franziskanischen Lebens" sein. Das Buch wird leider nicht mehr aufgelegt und ist nur noch "gebraucht" zu bekommen.

Miteinander im Gespräch sein, gemeinsam das Buch lesen - derart, dass bei jedem Treffen ein Kapitel „besprochen“ wird: der Inhalt wird vorgestellt (so kann jedeR mitreden – auch wenn im Vorhinein der entsprechende Text mal nicht gelesen werden konnte). Wichtige Passagen daraus werden auch gemeinsam gelesen, um so vor allem darüber ins Gespräch zu kommen, was einem die Inhalte sagen, was anregt, aufregt, Fragen aufwirft …

Alle Treffen finden im Pfarrhaus St. Georg, Rheinstraße 11 in Urmitz um 20 Uhr statt.

Aktuelle Termine finden Sie auf der eigenen Homepage.

Haben Sie Interesse, haben Sie Fragen: Pfr. Thomas Gerber - thomas.gerber@pg-m-k.de, PR Günter Leisch - guenter.leisch@bistum-trier.de - 0176 666 914 38

Im Rahmen der katholischen Erwachsenbildung gibt es Veranstaltungen zu verschiedenen Themen. Auch Eheseminare werden angeboten.

Vorträge, Diskussionen ...

Angebote der Erwachsenenbildung werden gemeinsam veranstaltet mit der Fachstelle Koblenz der Katholischen Erwachsenenbildung im Bistum Trier.